160 Jahre ILLIES - Nijūbashi, die eiserne Brücke zum Kaiserpalast

Kurze Geschichte anlässlich der Krönungszeremonie des Kaisers Naruhito

Am 22. Oktober 2019 endet mit der formalen Amtseinführung des japanischen Kaisers Naruhito die Übergangszeit zwischen der Heisei- und der Reiwaära. Der Weg in den Kaiserpalast Tokios führt über zwei Brücken: Die steinerne Zweibogen-Brücke Seimon-Ishibashi und die eiserne Brücke Nijūbashi. 1886 wurde K.K. IRISU (ILLIES Japan) mit dem Design, der Lieferung sowie der Installation und Konstruktion der letzteren beauftragt. Bis heute ist die Nijubashi-Brücke ein Beleg für das hohe Ansehen des Unternehmens in Japan.

Das Buch „Des Kaisers Esstisch“ (Tenno no shokutaku) von Saburo Irie, erschienen 1952, beschreibt die Geschichte der Brücke. Anlässlich der Krönungszeremonie des Kaisers haben wir daraus fünf kuriose Fakten zusammengefasst und mit Bildmaterial u.a, aus dem Archiv des kaiserlichen Palastes gespickt:

5 Fakten über die Nijūbashi-Brücke – die eiserne Brücke zum Kaiserpalast, Tokio

  1. Die Brücke wurde 1886 bei K.K. IRISU (ILLIES Japan) bestellt, der Brückenrahmen wurde im März 1888 gebaut und das gesamte Projekt wurde am 14. Oktober 1888 abgeschlossen
  2. Für den Bau der Brücke importierte ILLIES aus Deutschland u.a. 83 t Schmiedestahl und 35 Tonnen Gusseisen
  3. In der Bauspezifikation der Firma ILLIES steht: „Belastbarkeit pro Fuß bis 80 Pfund, also mit 12 t beladene Vierradfahrzeuge. Die Grenzbelastbarkeit beträgt jedoch das 5-fache dieses Wertes“ (60 t)
  4. Die Garantiezeit, die die Firma ILLIES für die Brücke vergab, betrug 150 Jahre und läuft somit noch bis 2038!
  5. Nijūbashi bedeutet übersetzt „Doppelbrücke“. Der Name rührt nicht – wie allgemein angenommen – daher, dass die vordere steinerne Zweibogenbrücke und die höhere dahinterliegende eiserne Brücke übereinander zu liegen scheinen, sondern beruht auf der Bauweise der ersten um 1600, an eben dieser Stelle, gebauten Brücke: Für die Konstruktion war zunächst ein Brückenträger nötig, über den dann die eigentliche Brücke gebaut werden konnte. Diese Zusammensetzung sah tatsächlich aus, als wären zwei Brücken übereinander gebaut.

Reiwa – das neue Zeitalter unter Kaiser Naruhito

Als Kaiser Akihito zurücktrat, um seinem Sohn Naruhito den Weg zu ebnen, hat in Japan das neue Zeitalter "Reiwa" begonnen. Die Bedeutung hinter dem Namen Reiwa ist, eine Kultur, die von Leuten geboren und genährt wird, deren Herzen in Schönheit zusammenkommen.

"Wir alle wünschen Frieden in der neuen Ära und drücken unsere aufrichtigen Wünsche für die Herrschaft von Kaiser Naruhito aus; dass er den Frieden und Wohlstand Japans und seines Volkes erhalten möge."


 


Plans Nijubashi (exhibition 150 years) from the archive of the Imperial Palace - History of the construction work of the Imperial Palace Volume 58. Construction of the Iron Bridge (Reproduction) Imperial Household Agency