Groninger präsentiert einzigartiges Maschinenkonzept für die Verarbeitung von Vials auf der ACHEMA

Der deutsche Maschinen- und Anlagenhersteller für die pharmazeutische, kosmetische und Consumer Healthcare Industrie Groninger, vertreten durch die ILLIES GRUPPE auf mehreren asiatischen Märkten, wird exklusiv seine neueste Erfindung INTEGRA auf der Leitmesse für Prozessindustrie ACHEMA präsentieren. Das Event findet vom 11. - 15. Juni 2018 in Frankfurt am Main statt. INTEGRA ist ein einzigartiges Linienkonzept für die Verarbeitung von Vials und wurde in Zusammenarbeit mit SKAN, einem Schweizer Unternehmen und Pionier auf dem Gebiet der Reinraum- und Isolatortechnik, entwickelt.

Die INTEGRA wurde mit dem Fokus der Verarbeitung von toxischen Produkten entwickelt. Entscheidende Aspekte sind eine optimale Reinigungsfreundlichkeit und kürzere Dekontaminationszyklen. Durch die Integration von Füllmaschine und Isolator und der Einbindung des innovativen SKANFOG Dekontaminationssystems kann die gesamte Linie, mit optimaler Zugänglichkeit für das Bedienpersonal, in ca. 30 Minuten optimal gereinigt und dekontaminiert werden. Erhöhte Sicherheit und Unterstützung bei Formatteilwechseln wird durch die Verwendung von QR-Codes ermöglicht, die den Bedienpersonal einen besseren Überblick zu Position, Einbaureihenfolge und Rezeptzuordnung geben.

Unterschiedliche Linienkonfigurationen in der INTEGRA-Maschinenfamilie sind mit standardisierten oRABS- oder Isolator-Modulen verfügbar und ermöglichen eine maximale Produktionsleistung von effektiv 400 Vials pro Minute.

Auf seinem Messestand G72 in Halle 3.1, präsentiert Groninger auch FlexPro 50, FlexFill 10, FlexCon 10 und Flexcare 100. Alle neu entwickelt, wurden die Maschinen für unterschiedliche Einsatzbereiche konzipiert – von der Verarbeitung von genesteten Spritzen, Zylinderampullen und Vials (FlexPro 50) über kompakte Lösungen zum Füllen und Verschließen von vorsterilisierten Spritzen im Nest (FlexFill 10) bis hin zur FlexCon 10 zum Einsetzen von Kolbenstangen in die gefüllten Spritzen, zum Etikettieren und Einsetzen von Safety Devices.

Als Reaktion auf das aktuelle signifikante Marktwachstum im Bereich Consumer Healthcare, wird Groninger auch das FlexCare 100 Ready Engineered Maschinenkonzept auf der Achema vorführen. Je nach Behälterdurchmesser erreicht die Maschine eine Produktionsleistung von 60 bis 120 Behältern pro Minute. Bei der Vielzahl an möglichen Formaten sind drei Verschlussarten gleichzeitig verarbeitbar. Die optionale 100% In-Process Control (IPC) Verifizierung garantiert die hohe Füllgenauigkeit der Groninger-Abfüllanlagen. Eine sehr hohe Flexibilität und Verfügbarkeit stellt außerdem der schnelle und werkzeuglose Formatwechsel der wenigen Bauteile sicher. Dank Servotechnik kann FlexCare 100 auf Knopfdruck mit beliebig vielen Formaten betrieben werden.

Erst vor kurzem gewann Groninger die Auszeichnung „Biotech Innovation Award“ auf der Interphex in New York, wo der Geschäftsführer Jens Groninger sagte: „Unser innovatives Maschinenkonzept wird gewürdigt, da es die aktuellen Anforderungen der Industrie erfüllt und die bisherigen Standards für Flexibilität, Benutzerfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit übertrifft."

Während der fünftägigen Messe wird Groninger nicht nur seine neuesten Innovationen präsentieren, sondern Kunden und Besucher über die letzten Entwicklungen des Unternehmens zu verschiedenen Internet of Things (IoT) Themen informieren. Darüber hinaus wird eine Live-Demonstration der effizienten Serviceunterstützung durch die Verwendung einer Smart Service App in Kombination mit Datenbrillen gezeigt, indem das Bedienpersonal der Anlage von einem Groninger-Spezialisten für Fernwartung angeleitet und visuell unterstützt wird.

Mitglieder der ILLIES GRUPPE aus Deutschland, China, Südkorea und Indonesien werden ebenfalls an der ACHEMA teilnehmen. Unsere Pharma-Spezialisten werden viele Kunden aus diesen Ländern begleiten und während ihres Besuchs auf der ACHEMA aktiv unterstützen.

 

Bilder: Groninger

 

FlexPro 50
FlexFill 10
FlexCon 10
FlexCare 100